2024-03-19T14:34:31+02:00

Erkältungskrankheiten vorbeugen: Diese simplen Tricks kann jeder nutzen

Verstopfte Nasen, kratziger Hals und ein trockener Husten sind klare Anzeichen für eine anmarschierende Erkältung. Damit es gar nicht erst soweit kommt, helfen einfache Präventionsmaßnahmen. Zwar lässt sich die Infektion bei hoher Virenbelastung nicht immer vermeiden, die Symptome können aber gelindert werden. Die folgenden Tricks kann jeder Mensch für sich nutzen und damit zu einer besseren Immunabwehr beitragen.

Vitamin C und Zink als vorbeugende Helfer

Es gibt viele gute Produkte in der Online Apotheke, die vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten wirken können. Zwei entscheidende Vitamine und Nährstoffe sind Zink und Vitamin C. Diese Nahrungsergänzungsmittel steigern die körperlichen Abwehrkräfte. Bei Zink gilt es als belegt, dass eine präventive Einnahme die Schwere der Symptome bei einer Infektion lindern kann.

Tipp: Vitamin C ist auch in zahlreichen Nahrungsmitteln enthalten, darunter Petersilie, Kräuter aber vor allem Zitrusfrüchte.

Hygiene ist ein Muss in der Erkältungszeit

Eigentlich ist Händewaschen kein Hexenwerk, oder? Tatsächlich machen hier viele Menschen Fehler. Um für optimale Hygiene zu sorgen, ist eine Waschzeit von 30 Sekunden hilfreich. Eine antibakterielle Seife (am besten flüssig), fördert die Hygiene.

Zusätzlich kann bei erkälteten Personen im Haushalt ein Desinfektionsmittel verwendet werden. Es dient der Oberflächen- und Hautdesinfektion und ist vor allem nach dem Toilettengang wichtig.

Tipp: Wer erkältet war, sollte nicht nur seine Zahnbürste, sondern auch die Bettwäsche wechseln und so verhindern, dass eine Reinfektion mit vorhandenen Viren erfolgt. Genutzte Taschentücher sind während der Schniefzeit immer und sofort zu entsorgen, der typische Taschentücher-Stapel neben dem Bett ist ein Infektionsherd.

Bewegung, Ernährung und Schlaf als drei Komponenten Prävention

Nur wer nachts ausreichend schläft, gibt seinem Körper genug Energie um den Tag zu bewältigen. Ebenso wichtig ist es, ausreichend Bewegung in den Alltag zu integrieren. So gemütlich das Kuscheln auf dem Sofa während der Herbst- und Winterzeit ist, so wichtig ist der Spaziergang im Wald. Bewegung fördert die Durchblutung des Körpers und hilft dabei, die Schleimhäute durch gesunde Atmung zu befeuchten.

Bei der Ernährung ist es wichtig, dem Körper genug Nährstoffe und Vitamine zuzuführen, ohne ihn dabei zu überlasten. Leere Kohlenhydrate, ungesunde Fette und zu viel Zucker machen nicht nur träge, sondern können zu einem Nährstoffmangel führen. Besser ist eine gut geplante Ernährung bestehend aus Getreide, Obst, Gemüse, mageren Fleisch- und Fischsorten sowie gesunden Fetten (Omega-3 und Omega-6).

Fazit: Erkältungen trotzen und gesund durch den Winter kommen

Der Winter ist für den Körper eine Herausforderung. Die Haut trocknet aus, ständiger Wind belastet die Atemwege. Trocknet die Umgebungsluft in der Wohnung aus, wird es belastend tief einzuatmen. Dagegen helfen Luftbefeuchter, die dem Raum die Trockenheit entziehen. Alternativ hilft es auch, ein feuchtes Handtuch über die Heizung zu hängen. Die Feuchtigkeit verdunstet beim Heizen und die Atemwege werden befeuchtet.

Wer möchte, kann einmal pro Tag inhalieren oder eine Nasenspülung durchführen. Das fördert den Schleimfluss und kann dazu führen, dass sich Viren gar nicht erst festsetzen können.

Tipp: Nasensprays mit Meersalz befeuchten die Haut und machen nicht abhängig. Sie sind eine beliebte Methode der Vorbeugung vor trockener Haut.

Rate this post