Sport Kopfhörer – Der ultimative Ratgeber

Musik sorgt für Unterhaltung und Motivation während des Trainings. Eine neue Studie an der University of Southern Queensland hat den gravierende Einfluss bewiesen: die Leistungsfähigkeit steigt, die Anstrengung fühlt sich geringer an und die Sauerstoffaufnahme gewinnt an Effizienz. Diese Vorteile lassen sich durch den passenden Beat zur Trainingseinheit sogar noch optimieren.

Doch wie lässt sich diese Erkenntnis sinnvoll in der Realität beim Joggen oder Schwimmen umsetzen? Genau dafür wurden Sportkopfhörer entwickelt. Sie sitzen nicht nur stabil in oder auf den Ohren, Sportkopfhörer sind auch besonders robust, teilweise wasserdicht und natürlich gegen Schweiß geschützt – Eigenschaften, die je nach Sportart mehr oder weniger vorhanden sein müssen.

Wir zeigen dir:

➕ worauf du beim Kauf von Sportkopfhörern achten musst,

➕ welcher Kopfhörer zu welcher Sportart passt und

➕ welche technischen Details wirklich relevant sind.

Was macht Sportkopfhörer aus?

Sportkopfhörer sind rein technisch normale Kopfhörer. Ihr grundlegender Aufbau ist jedoch so ausgerichtet, bei sportlicher Aktivität nicht zu stören. Ein lockerer Sitz und Herunterrutschen beim Training sind unerwünscht. Allerdings soll der Kopfhörer für den Sport auch nicht zu eng oder großflächig anliegen, damit Schweiß weder zusätzlich entsteht noch stört.

Durch ein relativ kleines Design und einen robusten Aufbau lassen sich sie sich ideal an die Ohren anpassen, ohne zu beschweren. Üblicherweise sind diese Trainingshelfer ohne ein Kabel zum Endgerät wie das Smartphone oder sonstige Player verbunden, da es beim Sporttreiben leicht stört. 

Vorteile der Sportkopfhörer im Überblick

✔️ fester Sitz auch bei viel Bewegung
✔️ kompakte Größe und leichtes Gewicht
✔️ robustes Design
✔️ spritzwasserabweisend und schweißresistent
✔️ geeignet für: verschiedene Sportarten und Outdoor-Aktivitäten

Sportkopfhörer im Vergleich – Eigenschaften der besten Geräte

Stabile Bauweise & Verarbeitung

Es gibt viele Kopfhörer auf dem Markt, die als Sportkopfhörer bezeichnet werden. Aber nicht alle lassen sich wirklich effektiv für den Sport nutzen. Eine kompakte Bauweise ist sehr wichtig. Meist sind Sportkopfhörer deshalb In-Ear-Kopfhörer oder runde Stecker, die durch ein Kabel oder einen Ohrbügel fixiert werden. Qualität ist also wichtig, damit diese vielen Elemente nicht kaputt gehen. Zum Komfort gehört zudem, dass alle Sport Kopfhörer sowohl spritzwasserabweisend als auch schweißresistent sind, ansonsten gelten sie als ungeeignet fürs Training und die Outdoor-Nutzung.  Immerhin müssen Regenschauer schadlos überstanden und Reinigungen problemlos möglich sein.

Klassische Verbindung & Anschlüsse

Um störende Kabel zu vermeiden, werden die meisten Kopfhörer fürs Training über Bluetooth mit dem Endgerät verbunden. Höherpreisige Modelle bieten gelegentlich auch zusätzliches NFC. Zum Laden oder für Konnektivität mit einem anderen technischen Gerät sind USB oder Micro-USB

verbaut. Wer spezielle Anschlüsse, wie beispielsweise einen Lightning-Anschluss oder USB-C benötigt, sollte sich also vor dem Kauf gut informieren.

Ein leichtes Gewicht

Beim Gewicht für gilt die Grundeinstellung: Je leichter, desto besser. Kleine wireless In-Ear-Kopfhörer wiegen teilweise nur wenige Gramm. Sollten deine Sportkopfhörer etwas mehr wiegen, da das für den optimalen Sitz und die gebotenen Funktionen für dich wichtig ist, dann ist das ebenfalls in Ordnung.

Das ideale Klangbild

Der Sound ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig:

  • der eigenen Vorliebe,
  • dem Musikgeschmack und somit den abgespielten Songs,
  • deiner Anatomie und somit dem Sitz der Kopfhörer.

Motivierende Lieder haben allerdings meist etwas mehr Pepp und sollten entsprechend ausreichend Bass bieten. Für ein harmonisches Klangbild sind saubere Höhen allerdings ebenfalls wichtig. Am besten probierst du die Kopfhörer mit deinen Lieblingssongs fürs Training aus.

Mögliche Bedienungen & Funktionen

Sportkopfhörer lassen sich oft auch als Headset nutzen und haben ein Mikrofon verbaut, um beispielsweise beim Joggen ein Gespräch zu führen. Gesteuert wird der Kopfhörer meistens über kleine Knöpfe an den Kopfhörern selbst. Modelle mit Kabeln haben in der Regel eine kleine Steuerkonsole am Kabel selbst.

Höherpreisige Modelle punkten zudem mit zusätzlichen Funktionen wie Geräuschfilter oder Spezialprogramme für das Tuning der Musikwiedergabe. Spezielle Fitness-Sensoren ermöglichen bei Spitzenmodellen das Auswerten unterschiedlicher Trainingsdaten.

Lange Akkulaufzeit & praktische Ladefunktion

Die Akkulaufzeit betrifft nur wireless Modelle und sollte für die angestrebte Trainingszeit ausreichend sein. Drei bis vier Stunden sind ein guter Richtwert, den ordentliche Sportkopfhörer leisten sollten. Das Aufladen erfolgt danach recht einfach: entweder über ein entsprechendes Ladekabel oder (seltener) über die passende Ladestation.

Kabellos oder mit Kabel?

Es gibt kabellose Kopfhörer, die trotzdem ein Kabel haben. Wie geht das? Wenn ein Kabel vom Sportkopfhörer zum beispielsweise MP3-Player führt, damit man Musik hören kann, gilt er als kabelgebunden. Die Verbindung ist stabil und bricht nicht ab. Ist Musik jedoch ohne Kabel zum Endgerät möglich und die Übertragung erfolgt über eine Funktechnik, wird vom kabellosen Kopfhörer gesprochen. Der größte Nachteil dieser Technologie sind sogenannte „Funkstörungen“, weshalb das Abspielen der Musik kurz stoppen kann. Da der Vorteil der Bewegungsfreiheit jedoch beim Sport wichtiger ist, sind Sportkopfhörer überwiegend kabellos ausgerichtet.

Eine wichtige Frage bleibt jedoch noch unbeantwortet. Warum haben manche kabellosen Kopfhörer also ein Kabel? Das liegt am Design der In-Ear- oder Stecker-Kopfhörer. Diese kleinen Geräte werden oftmals mit einem kurzen Kabel verbunden, um Steuerung sowie verbesserten Halt zu ermöglichen.

Modellarten von Sportkopfhörern

In-Ear-Sportkopfhörer

In-Ear-Kopfhörer gibt es in verschiedenen Modellen: mit und ohne Bügel. Für mehr Stabilität und einen guten Sitz lohnen sich die sogenannten Bügelkopfhörer, die das Ohr umrunden.

Vorteile Nachteile

✔️ besonders leicht, klein und platzsparend

❌ für manche unangenehm zu tragen

✔️ sehr gutes Abschirmen von Außengeräuschen

❌ räumlicher Sound nicht gut umsetzbar

✔️ kein zusätzliches Schwitzen

❌ Musik direkt im Gehörgang (besonders ungesund bei hoher Lautstärke)

✔️ mit und ohne stabilisierenden Ohrbügel

 

 

Over-Ear-Sportkopfhörer

Sportkopfhörer, die auf den Ohren sitzen, nennen sich Over-Ear-Kopfhörer. Die kleineren Modelle, die das Ohr nicht abdecken, werden auch als On-Ear-Kopfhörer bezeichnet. Sie sind zum Trainieren meist weniger geeignet, aber dennoch für manche Sportler die erste Wahl.

Vorteile Nachteile

✔️ sehr gute Klangqualität möglich

❌ das Aufsitzen trägt zur Schweißbildung bei

✔️ angenehmer Sitz auf den Ohren

❌ weniger abschirmend

✔️ Geräusche nicht direkt im Gehörgang

❌ höheres Gewicht

Verschiedene Arten von Kabellosen Bluetooth Kopfhörern

Praktisch: True wireless Sportkopfhörer bluetooth von Apple, Sony und Beats (c) Bigstockphoto.com @hadrian

Gut zu wissen

Manche Bluetooth Kopfhörer sind lediglich für den Gebrauch mit IOS-Geräten bestimmt. Diese lassen sich zwar auch mit Android Geräten koppeln, allerding kann es dann zu Funktionseinschränkungen kommen oder die dazu passende App funktioniert nicht.

Praktische Zusatzfunktionen von Sport-Kopfhörern im Detail

Um sich von der Konkurrenz abzuheben, entwickeln viele Hersteller spezielle Zusatzfunktionen für ihre Sportkopfhörer.

  • Sensoren: Über spezielle Fitness-Sensoren können beim Sporttreiben beispielsweise die Schritte oder der Puls gemessen werden. Mit der dazugehören Fitness-App lassen sich alle Daten des Trackings aufzeichnen und ablesen. Vergleiche zu vorangegangenen Trainingseinheiten bringen spannende Ergebnisse.
  • Noise-Cancelling: Obwohl In-Ear-Kopfhörer schon sehr gut abschotten, gibt es auch unter den Sportkopfhörern Modelle mit Noise-Cancelling (eine gezielten Herausfilterung von Außengeräuschen).
  • Gegensteuerung: Eine spannende Funktion ist die Gegensteuerung, welche auf verschiedene Gesten reagiert. Bestimmte Kopfbewegungen sorgen beispielsweise für das Annehmen von Anrufen, Weiterschalten eines Songs oder Lauterstellen der Musik.
  • Speicher: Durch einen internen Speicher können manche Kopfhörer wie MP3-Player genutzt werden, ohne ein zusätzliches Endgerät zu benötigen.

Technische Daten von Kopfhörern

Verschiedene technische Daten beschreiben die technischen Möglichkeiten eines Kopfhörers. Doch was sagen diese ganz genau aus und worauf ist wirklich zu achten?

Frequenzbereich – Hörbereich

Der Mensch hat einen beschränkten Frequenzbereich, in dem er hören kann. Dieser liegt zwischen 16 Hz und 20 kHz – Töne außerhalb dieses Bereichs, lassen sich nicht wahrnehmen. Entsprechend sollten Kopfhörer diese Frequenzen abdecken. Auffällige Werte darüber oder darunter sind reine Marketingstrategien und nicht notwendig.

Schalldruck – Lautstärke

Dieser Wert beschreibt die mögliche Lautstärke des Sportkopfhörers. Der Schalldruck ist mit Vorsicht zu genießen, da Wiedergabegeräte wie das Smartphone ebenfalls mit hineinspielen und die Lautstärkeregelung über den Ausgangswiderstand beeinflussen.

Impedanz – Widerstand

Die Einheit „Ohm“ erklärt die Impedanz. Sie ist der innere Widerstand des Kopfhörers und sichert diesen vor einem Kurzschluss. Maximal 120 Ohm sind ausreichend, um beispielsweise einen MP3-Player zu nutzen. Wesentlich höhere Werte sind hingegen für größere Geräte wie eine Stereoanlage ausgelegt.

Diese Fragen sollte man sich beim Kauf von Sportkopfhörern stellen

1

Welche Sportart möchte ich betreiben und welche Bedingungen werden dadurch an die Kopfhörer gestellt?

2

Welches Budget habe ich zur Verfügung?

3

Benötige ich eine Zusatzfunktion, oder reicht einfaches Musikabspielen?

4

Wie wichtig ist mir die Soundqualität?

5

Benötige ich basslastige Kopfhörer und Lieder, um mich zu motivieren?

6

Sind mir wireless oder kabelgebundene Modelle lieber?

7

In-Ear, On-Ear, Over-Ear oder Bügelkopfhörer?

8

Mit welchem Endgerät möchte ich meine Sportkopfhörer verbinden?

9

Wie oder worüber möchte ich meinem Sportkopfhörer bedienen?

 

Kopfhörer nach Sportart

Sportkopfhörer zum Schwimmen

Sportkopfhörer sind nicht automatisch wasserdicht, nur weil sie schweißresistent sind oder etwas Regen aushalten. Wenn du Kopfhörer zum Schwimmen suchst, solltest du gezielt nach wasserdichten Modellen Ausschau halten. Die zweite Kennziffer der IP-Schutzklasse sollte hier mindestens die 8 sein.

✔️ komplett wasserdicht
✔️ Minimum IPx8

Sportkopfhörer für das Fitnessstudio

Im Fitnessstudio gibt es viele verschiedene Disziplinen, die ein Sport-Headset meistern muss. Neben schweißtreibendem Joggen auf dem Laufband oder Radeln auf dem Hometrainer gibt es weitere Herausforderungen für die Musikspieler. Trainingseinheiten an schwerem Gerät oder der Trainingsmatte werden in verschiedensten Haltungen sowie Bewegungen ausgeführt, hier sind weder längere Kabel noch lockere Ohrknöpfe gefragt. Ein guter Sitz ohne störende Elemente ist sehr wichtig für die Sicherheit beim Training im Fitnessstudio.

✔️ schweißresistent
✔️ True Wireless
✔️ festsitzende In-Ears

Sportkopfhörer für Jogger

Durch die rhythmische Bewegung beim Joggen fallen losere Ohrhörer schnell runter. Ideal sind also In-Ear-Kopfhörer mit tiefliegenden Steckern oder Ohrbügeln, damit der Kopfhörer wirklich fest sitzt. Da der Ausdauersport außerdem recht schweißtreibend ist, sollte wasserfestes Material zur Grundausstattung gehören.

✔️ schweißresistent
✔️ festsitzende in ear Kopfhörer

Sportkopfhörer zum Skifahren

Sportkopfhörer können auf der Piste gefährlich sein, da der eingeschränkte Gehörsinn schnell zu Unfällen führt. Konzentration und ein guter Überblick sind wichtig, um beim schnellen Pistenverkehr alles mitzubekommen. Anfänger oder Skifahrer auf gut besuchten Pisten sollten also keine Musik hören. Wer allerdings allein und eher gemütlich unterwegs ist, kann zu Helmen mit integrierten Kopfhörern oder zu In-Ear-Kopfhörern ohne Kabel greifen.

✔️ nur situativ nutzbar
✔️ Helme mit integrierten Kopfhörern
✔️ Wireless In-Ear-Kopfhörer

Sportkopfhörer zum Radfahren

Klassisches Radfahren ist keine große Herausforderung für Sportkopfhörer. Die einheitliche Bewegung, welche kaum den Kopf erreicht, lässt sich mit vielen Modellen abfedern. Interessanter ist Mountainbiken über Stock und Stein oder mit actionreichen Sprüngen. Hier sollten die Kopfhörer zum Radfahren schon wesentlich mehr aushalten können. Ein fester Sitz muss garantiert sein, wenn du Kopfhörer zum wilden Biken kaufst.

✔️ keine besonderen Bedingungen zum normalen Radfahren
✔️ sehr stabiler Sitz beim actionreichen Mountainbiken

Frau im Fitnessstudio

Musik kann die Leistungsfähigkeit beim Sport erhöhen (C) Bigstockphoto.com @ iammotos

 

FAQs – Häufig gestellte Fragen zu Sport Kopfhörern

Besitzen die Kopfhörer einen Regler für die Lautstärke und den Songwechsel?
Sportkopfhörer lassen sich direkt über kleine Knöpfe an den Ohrhörern oder eine Steuerkonsole am Kabel bedienen. Es ist allerdings auch möglich, die Steuerung über das Endgerät wie ein Smartphone oder den MP3-Player vorzunehmen.
Befindet sich eine integrierte FM-Antenne in den Kopfhörern?
Hochwertige Modelle verfügen manchmal über ein integriertes FM-Radio. Manche funktionieren sogar als selbstständige MP3-Player.
Ist ein Mikrofon in den Kopfhörern integriert?
Viele Kopfhörer funktionieren wie ein Headset und haben ein unauffälliges Mikrofon verbaut. So kann beim Radfahren oder Laufen ganz einfach nebenbei telefoniert werden, ohne die Hände am Smartphone haben zu müssen.
Wie halten die Kopfhörer am Ohr während dem Sport?
Durch Bügel um oder im Ohr werden die Sportkopfhörer fixiert. Manche Modelle bieten verschiedene Aufsätze, um sie den eigenen Bedürfnissen entsprechend auszuwählen.
Halten die Sport Kopfhörer auch, wenn man eine Brille trägt?
Brillenträger sollten auf Sportkopfhörer setzen, die ohne Bügel um das Ohr auskommen. Dieser Bereich überschneidet sich sonst eventuell mit den Brillenbügeln. Besser sind also Kopfhörer, die vielmehr im Ohr selbst verankert werden.
Kann man die Kopfhörer auch bei schlechtem Wetter (Regen) tragen?
Richtige Sportkopfhörer sind spritzwassergeschützt und somit bei Regen nutzbar.
Besitzen die Sportkopfhörer eine Bluetooth Funktion?
Für eine Bluetooth-Funktion sind Bluetooth-Kopfhörer notwendig. Diese können sich dann selbstverständlich über Bluetooth verbinden. Die meisten kabellosen Kopfhörer gehören in diese Kategorie. Kabelgebundene Modelle verfügen über diese Funktion meist nicht.
Lassen sich mehrere Bluetooth-Kopfhörer mit einem Sender koppeln?
Diese Frage muss mit „Nein“ beantwortet werden. Wer mehrere Bluetooth-Kopfhörer mit einem Sender koppeln möchte, benötigt einen Splitter.
Werden störende Neben- und Hintergrundgeräusche gut abgeschirmt?
In-Ear-Kopfhörer, die tiefer im Gehörgang stecken, schirmen sehr gut Nebengeräusche ab. Stecker und Knöpfe, die nur leicht aufliegen, lassen mehr Geräusche durch. Das saubere Abschirmen von Nebengeräuschen wird außerdem vom Sitz und der Qualität der Ohrhörer beeinflusst. Wem das nicht reicht, der sollte zu Noise-Cancelling-Kopfhörern greifen.
Können die Kopfhörer unter einem Fahrradhelm getragen werden?
Grundsätzlich lassen sich kleine In-Ear-Kopfhörer ganz einfach unter einem Fahrradhelm tragen. Allerdings muss im Straßenverkehr die Umgebung wahrgenommen werden können, um Gefahren rechtzeitig zu bemerken. Die Straßenverkehrsordnung gibt sogar vor, dass Fahrer eines Fahrrads im Straßenverkehr leidglich leise Musik hören dürfen, damit Warnsignale auch wirklich auffallen. Da In-Ears aber sehr gut Nebengeräusche abschotten, ist hier Vorsicht geboten.
Sind die Ohr-Aufsätze waschbar?
Da Sportkopfhörer schweißtreibende Situationen aushalten müssen, ist es wichtig, dass diese spritzwassergeschützt und somit gut zu säubern sind. Hygiene ist wichtig. Beachte, dass du die Aufsätze nach dem Putzen gut abtrocknest, bevor diese wieder montiert werden.

Fazit

Für bewegungsintensives Training sind tiefliegende In-Ear-Kopfhörer ohne Kabel und mit Ohrbügel die beste Wahl, da diese besonders stabil in den Ohren sitzen. Wer draußen unterwegs ist, und nicht ganz abgeschottet sein darf, kann auch über Modelle nachdenken, die auf den Ohren liegen. Die wichtigste Grundeigenschaft jedes Sportkopfhörers ist seine Wasserfestigkeit, um Schweiß oder Regen zu überstehen. Außerdem lassen sich wasserfeste Modelle sehr gut reinigen.

Sportkopfhörer gibt es für wenige bis mehrere hundert Euro. Es sollte sich vorher gut überlegt werden, welche Zusatzfunktionen wirklich wichtig sind – denn diese machen oft einen Großteil des Preises aus. Auch die Klangqualität spielt eine wichtige Rolle, damit die Trainingsmusik auch wirklich motiviert und nicht blechern herumtönt. Probehören der Lieblingsmusik ist also immer empfehlenswert. Mit bewährten Marken wie Apple, Sony, JBL, Jabra oder Beats ist man meistens schon gut Beraten, dann geht es nur noch darum das für sich passende Modell zu finden und die Musik beim Sport zu genießen.